PSSM (Polysaccharid-Speicher-Myopathie)

 

PSSM ist eine auf einem Gendefekt beruhende, folglich unheilbare Stoffwechselkrankheit bei Pferden die in unterschiedlichen Schweregraden vorkommen kann. Es handelt sich dabei um eine Glykogen-Speicher-Krankheit, die in verschiedenen, oft stark bemuskelten Rassen wie z.b. bei Quarter Horses, Paint Horses, Appaloosas, aber auch bei Kaltblütern und Warmblütern verbreitet ist. Stark vereinfacht kann man sagen daß bei PSSM der Zuckerstoffwechsel in den Muskelzellen gestört ist, welcher zu einer degenerativen Muskelerkrankung führt. Dies beinhaltet u.a. klinische Symptome wie

 

  • Muskelabbau,
  • Muskelzittern
  • wechselnde Lahmheiten
  • Schwitzen
  • reheähnliche Symptome
  • Abmagerung
  • Krampfkoliken

 

Oft aber entstehen diese Anzeichen auch bei Pferden mit PSSM Mutation erst dann, wenn das Pferd gemessen an seiner Arbeitsleistung zu reichhaltig gefüttert wird.

 

Es gibt zwei Arten von PSSM: Typ 1 und Typ 2. Typ 1 lässt sich durch einen Gentest feststellen und betrifft Prozent 90%  aller PSSM Fälle, Typ 2 ist bisher nur durch eine Muskelbiopsie feststellbar.

 

Hier soll es im folgenden nur um den PSSM Typ1 gehen der sich durch einen Gentest nachweisen lässt.

 

PSSM bei Kaltblütern

PSSM1 wird dominant vererbt, das bedeutet, dass bereits ein mischerbig betroffenes Pferd (n/pssm) erkranken kann. Ist ein Pferd reinerbig in dieser Mutation (pssm/pssm), nehmen die Symptome bei Erkrankung zu.

 

Vererbung von PSSM1

 

Wir haben uns sehr schnell zu einer Testung unserer Pferde entschlossen. Wir wissen nun, daß diese keine Träger der PSSM1 Mutation sind, unsere Zuchtstuten können diese Mutation also auch nicht weitervererben. Auch unsere Nachwuchsstute Rowena ist PSSM frei.

 

 

 

Anfang 2021 wurden nun endlich die PSSM Ergebnisse der Schwarzwälder Hengste veröffentlicht und damit jedem Züchter die Möglichkeit gegeben, eigenverantwortlich seine Ansicht über PSSM in seine eigene Zucht einfließen lassen zu können.  Damit war unser Ziel erreicht. 

 

 

Für mich endet hier der Kampf um Anerkennung von PSSM als Gesundheitsbedrohung der Pferde. Ob Gütesiegel oder Bedrohung, ob Panikmache oder Verharmlosung, nun ist jedem einzelnen freigestellt sich zu informieren, sich ein eigenes Bild zu machen und selbst zu entscheiden- mehr wollten wir nicht.